Bewegung

 

 Frau Machleit Frau Sandmann 

 
  HomeAktuellesProgrammMedizinVerhaltenErnährungBewegungKontakt  
   
 

 

 

Bewegungstherapie im Adipositas Zentrum Bochum

Die Bewegungstherapie beginnt im Adipositas Zentrum Bochum ab der 3. bis zur 26. Woche. Das Bewegungsangebot findet in einem 7-tägigen Rhythmus nach den Gruppensitzungen für jeweils eine Stunde statt und wird von einem Bewegungs- bzw. Sporttherapeuten begleitet. Das Hauptziel von der 3. bis zur 26. Woche besteht darin, den Teilnehmern Spaß und Gefallen an der körperlichen Betätigung zu vermitteln, damit sie motiviert werden selber positiv über Sport sich zu äußern und sich körperlich zu betätigen.

Das Adipositas Zentrum Bochum führt insgesamt vier Ergometerschecks (Fahrrad Ergometrie) in 52 Wochen durch, um zu überprüfen, ob der Patient seinen Sport und seine Bewegung im Alltag ohne gesundheitliche Bedenken ausüben kann, um eine Relation zur jeweiligen Gewichtsabnahme zu bestimmen und um eine regelmäßige Kontrolle der Verbesserung der Cardio-Messwerte zu gewährleisten.

  

Nun stellen wir Ihnen in Kürze unser Bewegungs- bzw. Sportangebot vor:

Wassergymnastik

"Im Wasser geht es leichter!" 

  • zweckorientierte Wassergymnastik mit und ohne Gerät mit ansprechender Musik als Motivationsstütze

  • individuell angepasstes Trainingsprogramm: von Kopf bis Fuß

  • gelenkschonender Muskelaufbau

  • Förderung der Ausdauer und der Kraft

  • Verbesserung der Koordination und Beweglichkeit

  • Straffung der Haut ohne kosmetischen Eingriff

Gymnastik

 

 

 

"Wir wollen was bewegen!" 

  • funktionelle Gymnastik in der Halle mit ansprechender Musik als Motivationsstütze

  • individuell angepasstes Trainingsprogramm: von Kopf bis Fuß (auch über den Bauch und Rücken)

  • Verbesserung der Beweglichkeit und Koordination

  • Förderung der Kraft = Muskelaufbau

  • Anleitungen für den Sport zu Hause

  • Straffung der Haut ohne kosmetischen Eingriff

Entspannungstechniken

"Wie kann ich von meinem stressigen Alltag abschalten?" 

  • z. B. durch progressive Muskelentspannung nach Jacobsen oder autogenes Training

  • Steigerung des individuellen Wohlbefindens

  • Erlernen von Spannung vs. Entspannung

Nordic Walking

"Mit Stöcken zum Wunschgewicht?"

  • Nordic Walking im Freien als Trainingsprogramm zur Förderung der Ausdauer und als sanftere Alternative zum Joggen

  • Förderung der Ausdauer

  • als Möglichkeit Sport in seinen Alltag zu integrieren

 

  • Damit es Ihnen leichter fällt ihren Alltag bewegter zu gestalten, geben wir Ihnen hier einige Beispiele, die nur noch eine sofortige Umsetzung von Ihnen benötigen:

  • Lassen Sie öfter mal ihr Auto stehen und nutzen sie lieber Ihre zwei Beine! Zur Motivation können Sie sich einen Schrittzähler anlegen, um ihre gegangenen Schritte zu überprüfen.

  • Wenn Sie ohne ihr Auto nicht leben können, dann parken Sie etwas weiter weg oder steigen Sie früher aus öffentlichen Verkehrsmitteln aus und laufen ein Stück!

  • Wie schon so oft gesagt, scheuen Sie sich nicht vor der Treppe und lassen Sie den Lift ohne sie nach oben fahren!

  • Betreiben Sie am Arbeitsplatz ein kurzes Büro-Workout oder machen Sie einen Mittagsspaziergang!

  • Betreiben Sie gymnastische Übungen bei Hausarbeiten, z. B. während des Bügelns in die Knie gehen, das Gesäß nach hinten bringen und in dieser Position weiter bügeln (Kräftigung der Oberschenkelmuskulatur) oder stellen Sie sich während des Zähne Putzens auf die Fußballen und gehen mit den Fersen hoch und tief (Kräftigung der Wadenmuskulatur)!

  

 Schrittzähler

Wir empfehlen unseren Teilnehmern die Benutzung eines Schrittzählers, um die gegangenen Schritte und damit gleichzeitig das jeweilige Aktivitätsniveau zu kontrollieren. Laut einer Studie der AOk Bodensee motivieren Schrittzähler dazu, den eigenen Alltag aktiver zu gestalten, z:b. die Treppe statt den Aufzug zu nehmen (vgls. Faiss et al., 2006). Mithilfe des Schrittzählereinsatzes kann man körperliche Aktibitäten den Teilnehmern bewusst machen und sie erhalten ein sofortiges Feedback über ihr Bewegungsverhalten

 

Ergometerchecks

Die Fahrradergometrie als ein dynamisches Belastungsverfahren hat bei der Adipositastherapie eine große Bedeutung, da eine Methode ist, bei der das Gewicht eines jeden Einzelnen keine Rolle spielt , da man es nicht mitbelasten muss. Es ist eine geeignete Methode, um die Belastungsfähigkeit zu ermitteln. Im Adipositas Zentrum Bochum finden 2 mal während des gesamten Programms Ergometerchecks statt. Sie werden als Stufencheck mit ansteigender Belastung und Ruhephasen zwischen den einzelnen Stufen durchgeführt. Zu Beginn wird die Herzfrequenz und der Blutdruck in Ruhe bestimmt. Dann beginnen die Patienten bei einer Eingangsstufe von 30 Watt. Die Dauer der einzelnen Belastungen  beträgt ca. 5 Minuten und die Stufe wird jeweils um 30 Watt gesteigert. Die Herzfrequenz und der Blutdruck werden mittels elektronischen Pulsuhren und Blutdruckgeräten ermittelt. Manche Patienten können zuerst keine Ergometerchecks durchführen, da sie über 150 kg wiegen, sie an schweren Herzkrankheiten oder unkontrollierter Hypertonie leiden oder sie diesen Check einfach verweigern. Mittels dieser Ergometerchecks soll die körperliche Leistungsfähigkeit und daraus ihre körperliche Aktivität für den Alltag ermittelt werden. Mithilfe der Herzfrequenz sollen den Patienten einige Empfehlungen bzgl. der körperlichen Belastung und Trainingssteuerung gegeben werden.

 

Weitere Beispiele, wie Sie ihren Alltag bewegter gestalten, erhalten Sie in den Therapiesitzungen, wo wir Sie gerne begrüßen. Darüber hinaus gilt:

 "Nur die Regelmäßigkeit des Sporttreibens kann sich positiv auf ihre Gesundheit auswirken, einmal die Woche oder im Monat reicht da nicht aus!"